Der erste Mai 2018 war wieder einmal ein voller Erfolg!

Am Tag der Arbeit veranstaltete der HTV Ering am Inn wieder das Maifest an der Eringer Dorflinde. Los gings bereits um kurz vor 1.

Am Grillstand, sowie am Ausschank war jede Menge los. Grillfleisch, Würstl, Leberkaas, Salate und Brezen wurden angeboten. Am Ausschank wurde Faß um Faß angezapft und kühle Getränke verkauft.
Eine Neuerung gab es dieses Jahr beim Kaffee- & Kuchenverkauf: Zugunsten der Jugendarbeit des Trachtenvereins wurden Kaffee und Kuchen durch eine freiwillige Spende angeboten. Bereits an dieser Stelle möchten wir uns bei allen Spendern recht herzlich bedanken!

Die FFW Ering kümmerte sich auch dieses Jahr wieder um den Maibaum, welcher dieses Jahr von Graf Esterhazy gespendet wurde. Der prächtig geschmückte Baum wurde unter bei sein von vielen Kindern zur Dorflinde gefahren. Schließlich begann das Aufstellen des Maibaums mit Schweiberl. Diese Tradition gibt es immer seltener, da das Aufstellen des Baumes eine schwere Arbeit ist und viel Erfahrung benötigt. Die FFW Ering hat es jedoch ohne Probleme geschafft, den Baum mit reiner Muskelkraft in die Höhe zu stemmen. Mit viel Applaus zeigten die Besucher die Anerkennung für die vollbrachte Arbeit.

Auf der daraufhin aufgebauten Bühne rund um den Maibaum begrüßte 1. Vorstand Gottfried Bründl die vielen anwesenden Gäste. Er bedankte sich bei allen aktiven des HTVs, die bereits am frühen Vormittag mit dem Aufbau der Stände und Ganituren beschäftigt waren. Aber auch galt großen Dank den vielen Kuchenbäckern, die Kuchenspenden für den Verein gemacht haben. Im Anschluss daran sprach Gerold Bauer jun., Vorsitzender der FFW Ering ein paar Grußworte. Auch er begrüße die Gäste und bedankte sich bei allen Unterstützer der FFW Ering und des HTV Ering.

Bürgermeister Johann Wagmann durfte ebenfalls Grußworte ausrichten. Er bedankte sich bei allen, vorallem auch bei Graf Esterhazy, der den langen Maibaum gestiftet hat.

Musikalisch umrahmt wurde das fest von der Eichbergmusi aus dem benachbarten Malching am Inn. Dies sorgte für eine lockere, fröhliche und schöne Stimmung auf dem Veranstaltungsgelände.
Weitere musikalische Umrahmungen gab es von Brigitte Bründl, die mit weiteren Vereinsmitgliedern Musikstücke eingeübt hat.

Mit Spannung wurden die Auftritte der neuen Jugendgruppe erwartet. Die Wochen vor dem ersten Mai übten die Kinder einige Volkstänze ein, wie etwa das Hirtermadl und den Siebenschritt. Besonders erfreulich war es, dass die Kinder in diesem Jahr wieder den Erntetanz eingeübt hatten und auch präsentieren konnten. So wurde gezeigt, wie man früher geerntet hat. Angefangen wurde mit dem Mähen mit der Sense und das damit verbundene "Dengeln" (Schleifen) der Sense. Weiter ging es mit dem Zusammenheigen mit dem Rechen (zusammenrechen) und schließlich mit Wenden und Auflegen mit Heugabeln. Dies kam nicht nur bei den Tänzern sehr gut an, sondern auch bei den Zuschauern.

Besonders erfreulich war, dass das Wetter für dieses Fest perfekt war. Deshalb konnten wir viele Radlfahrer begrüßen.

Viele Stunden konnten wir gemeinsam diesen Festtag verbringen. Wir bedanken uns bei allen Gästen, die mit uns diesen schönen Tag verbracht haben.

Wir freuen uns bereits jetzt aufs Maibaumaufstellen im nächsten Jahr und hoffen, euch wieder alle begrüßen zu dürfen.

Hier sind nun wie versprochen einige Bilder von gestern, angefangen vom Aufstellen des Baumes, hin zu den Tänzen der Jugend. Natürlich sind auch viele Bilder vom Erntetanz mit dabei. Viel Spaß beim durchklicken!

Heute sind wir noch mit einer kleinen Abordnung bei unserem Patenverein, den HTV Inntaler Buam e.V. aus Aigen am Inn. Sie feiern heute ihr 70jähriges bestehen. Dazu möchten wir nochmals recht herzlich gratulieren und wünschen euch weiterhin viel Freude am Vereinsleben!

Am gestrigen Samstag fand im Eringer Schützenhaus die alljährliche Jahreshauptversammlung unseres Trachtenvereins statt. Erster Vorstand Gottfried Bründl durfte zahlreiche Mitglieder begrüßen. Zu Beginn der Tagesordnung stand traditionell das Totengedenken, insbesondere für alle Verstorbenen des Trachtenvereins. Musikalisich umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musikgruppe des Vereins, bestehend aus Andrea, Gisela und Veronika.

Begrüßen durfte Gottfried Bründl auch den ersten Bürgermeister der Gemeinde, Johann Wagmann, der zum ersten mal bei der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins anwesend war.

Marco Feilmeier, Schriftführer des Trachtenvereins, verlas im Anschluss seinen Bericht über das vergangene Jahr. Hier hob er zahlreiche Vereinsaktivitäten in den Vordergrund, wie etwa die Teilnahme an einigen Bezirks- und Gauveranstaltungen. Auch war der Verein an vielen Ortsveranstaltungen vertreten. Auch wurden die 1.Mai-Feier, das Sonnwendfeuer in Asbeck und der Kocherlball erwähnt.

Kassier Georg Butz zeigte den anwesenden Mitgliedern im nächsten Tagesordnungspunkt die finanzielle Lage des Vereins auf. Erfreulicherweise konnte hier berichtet werden, dass im Jahr 2017 wieder ein Plus auf dem Konto verzeichnet werden konnte.

Schließlich wurde die Entlastung der Vorstandschaft beantragt, welche auch ohne Gegenstimmen beschlossen wurde.
Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht an, da im Jahr 2017 die Vorstandschaft erst neu gewählt worden ist.

Zweite Vorsitzende des Vereins, Andrea Ebertseder, welche zugleich in der Jugendarbeit tätig ist, präsentierte im Anschluss die Aktivitäten der Jugendgruppe. Mittels vielen Bildern untermalte, was in der Jugendarbeit geschah. Auftritte am erste Mai, sowie auf einer Hochzeit wurden ebenso gezeigt, wie Tanzproben, dem Auftritt am Kocherlball und die Leckerlback-Aktion. Des weiteren wurde die Besichtigung einer Simbacher Druckerei im Rahmen des Ferienprogramms präsentiert.

Grußworte durfte auch Bürgermeister Johann Wagmann aussprechen. Er bedankte sich beim Trachtenverein für die Teilnahme an zahlreichen Ortsfesten und für das Repräsentieren der Gemeinde durch den Verein nach außen. Auch bedankte er sich für die geleistete Jugendarbeit und für die erfolgreiche Ausrichtung des Maifestes. Er wünschte den Mitgliedern weiterhin viel Freude bei den Vereinsaktivitäten und hofft auf eine weiterhin erfolgreiches und aktives Vereinsleben.

Im letzten Tagesordnungspunkt "Fragen und Anregungen" wurde unter anderem das Thema "Satzung" aufgegriffen. Bereits seit dem letzten Jahr soll die Fassung des Heimat- und Trachtenverein aktualisiert werden. Jedoch gab es immer wieder kleinere Probleme mit der Satzung. Dennoch zeigte man sich zuversichtlich, dieses Projekt in naher Zukunft fertigzustellen. Ein Vorabentwurf wurde den anwesenden Vereinsmitgliedern vorgelegt.

Daraufhin wurde besprochen, wie man das aktuelle Platzproblem des Vereins lösen kann. Da der HTV aktuell kein eigenes Vereinsheim besitzt, wurde das Inventar auf mehrere Standorte aufgeteilt. Jedoch zeigte sich als schwierig, beispielsweise Lederhosen und Dirndl für die Jugendgruppe immer zu den Tanzproben mitzunehmen. Hier wurde mit Johann Wagmann besprochen, in Kooperation mit der Gemeinde nach einer bestmöglichen Lösung zu suchen. Angeregt wurde, eventuell im Rathaus in einem der Räume einen Schrank aufzustellen, um die Gewänder dort zu lagern. Hier wurde nun ein Termin vereinbart, um zusammen mit der Gemeinde einen geeigneten Platz zu suchen.

Christina Osterholzer kümmert sich auch dieses Jahr wieder um die Ausrichtung des Vereinsausflugs. Hier wurde angekündigt, eine Lok- und Zugausstellung in Freilassing zu besuchen. Im Anschluss soll es zum "Hanga 7" nach Salzburg gehen, wo man Flugzeuge und Fahrzeuge, vor allem von Redbull besichtigen kann. Als Datum wurde der Tag der Deutschen Einheit, also am 3. Oktober anvisiert.

Auch konnte Christina Osterholzer bereits berichten, für das Ferienprogramm im Sommer eine Betriebsbesichtigung bei "Kösslarner Bräu" in Kösslarn zu planen. Hier soll nicht nur eine Führung für Kinder veranstaltet werden, sondern auch eine Führung für Erwachsene, mit anschließender Möglichkeit, das Bier zu probieren.

Als Anregung für den ersten Mai wurde beschlossen, dass nun auch wieder verstärkt alle Mitwirkenden des Vereins Auftritte, wie etwa Schuhplattln, Volkstanz oder Schnalzen aufführen sollen. Hier soll sich in den nächsten Wochen verstärkt getroffen werden, um für die Auftritte zu Üben.

Jugendleitern Mariele Ortmeier kündigte zusammen mit Andrea Ebertseder an, nun auch wieder verstärkt Kinder und Jugendliche zu suchen, die aktiv am Volkstanz und in der Jugendgruppe teilnehmen möchten. Bei Interesse kann hier gerne die Jugendleitung kontaktiert werden.

Weiterhin wurde besprochen, wie man das 1.Mai-Fest in Ering weiter verbessern kann. Verschiedene Anregungen, wie etwa ein Geschirr-Mobil zu besorgen wurden diskutiert und mögliche Lösungsansätze besprochen.

Vorstand Gottfried Bründl bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme an der Hauptversammlung und schloss die Versammlung ab.
Im Anschluss wurde in den gemütlichen Teil der Veranstaltung gewechselt. Hier konnten sich die Mitglieder noch zusammensitzen und bei gutem Essen und Getränken sich untereinander austauschen.

 

Auf dem Foto befindet sich die Vorstandschaft, sowie 1. Bürgermeister Johann Wagmann, von links nach rechts:
Johann Wagmann, Georg butz, Mariele Ortmeier, Marco Feilmeier, Andrea Ebertseder, Hans Kreileder und Gottfried Bründl.