Am 5. Januar verstarb unser langjähriger Gauvorstand und Gauehrenvorstand Hans Woller. An seiner Beerdigung in Passau am 10. Januar, bei der sehr viele Vereine und Trachtler aus dem Dreiflüsse-Gau ihm das letzte Geleit erwiesen, nahm auch eine Abordnung unseres Vereins teil.

Im Januar fand auch zum letzten Mal der Gauball in der Nibelungenhalle statt, bevor diese im Februar abgerissen werden sollte. Auch hier beteiligten sich noch mal einige Tänzerinnen und Tänzer.

Der diesjährige 1. Mai war vom Wetter her etwas unbeständig, davon ließen wir uns allerdings nicht abhalten unser traditionelles Maifest abzuhalten. Während die freiwillige Feuerwehr Ering den Maibaum aufstellte und die Eichberg Musi aufspielte, sammelten sich wieder viele Besucher an, die von den fleißigen Händen hinter den Verkaufsständen bewirtet wurden. Nachdem die Bühne aufgestellt und erste Darbietungen durch unsere Kindertanzgruppe, der Tanzgruppe und den Plattlern bei den Besuchern gut angekommen waren, beendete leider ein heftiger Schauer das Fest.

Im Mai feierte unser 1. Vorstand Franz Osterholzer seinen 50. Geburtstag und lud uns deshalb zu sich ein, dem sind wir natürlich gerne nachgekommen.

Am 15. Mai fand zur Einweihung der erweiterten Innbrücke das Brückenfest statt, an dem wir uns beteiligten. Am Vormittag fand dazu ein Festzug statt, in dem wir uns einreihten. Am Abend wurde dann ein Heimatabend abgehalten, den unsere Kinder, Tänzer und Plattler zusammen mit der Minninger Musi gestalteten.

Unsere Kindertanzgruppe hatte auch noch einen Auftritt beim Badfest in Bad Griesbach am 25. Juni, wo sie sehr gut beim Publikum ankamen.

Einen Tag später, fand unsere alljährliche Sonnwendfeier samt Sonnwendfeuer statt, diesmal in Kühstein. Als es dämmerte wurde das Feuer entzündet, was natürlich besonders den Kindern gefiel. Aber auch alle anderen ließen es sich bei Grillfleisch und –würsten und Getränken bis in die späte Nacht gut gehen.

Am 29. Juni verstarb Paula Nebauer von unserem Patenverein Aigen. Eine Abordnung nahm an ihrer Beerdigung teil und gab ihr das letzte Geleit.

Beim Eringer Kirta waren wir auch wieder dabei, so beteiligten wir uns sowohl am Festauszug am Kirtafreitag, als auch am Kirtasonntag beim großen Festzug, wo unsere Kinder wieder mit ihren Erntewerkzeugen mitmarschieren durften.

Im Rahmen des Eringer Kirta wurde auch wieder die Gemeindemeisterschaften im Kleinkaliber abgehalten, bei denen sich 2 Mannschaften des Trachtenvereins sehr erfolgreich beteiligten. So erreichte die Mannschaft Trachtenverein I mit den Schützen Petra Kreileder, Hans Kreileder, Robert Ebertseder und Stefan Ortmeier mit 288 Ringen den 1. Platz. Die Mannschaft Trachtenverein II mit Mariele Ortmeier, Martin Stopfinger, Georg Butz und Marco Kaspar erreichte den 20. Platz mit 275 Ringen.

Am diesjährigen Bezirksfest wollte sich eine Abordnung des Vereins ebenfalls beteiligen, als wir allerdings in Pocking eintrafen, war nirgendwo ein Trachtler zu sehen. Unverrichteter Dinge zogen wir dann wieder ab. Später stellte sich dann heraus dass wir vom Termin falsch informiert worden waren, und einen Tag zu spät dran waren.

Mehrmals dieses Jahr durften wir den Storch aufstellen. So gratulierten wir Barbara und Hermann Perzlmeier zur Geburt ihrer Tochter Antonia, Mariele und Stefan Ortmeier zur Geburt ihrer Tochter Elisabeth und Evi und Georg Butz zur Geburt ihres Sohnes Stefan.

An den örtlichen Festen wie beispielsweise der Fronleichnamsprozession und dem Veteranenfest beteiligten wir uns, ebenso wurden verschiedene Versammlungen des Gaus, des Bezirks und der Kreisrunde besucht.

Die jährliche Jahreshauptversammlung fand dieses Jahr im Schützenhaus statt. Vorstand Franz Osterholzer begrüßte die anwesenden Mitglieder und Bürgermeister Josef Neun. Nach dem Totengedenken und den Berichten des Schriftführers Marco Kaspar und des Kassiers Hans Kreileder. Franz Osterholzer blickte anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Vereins auf die letzten 2 Jahrzehnte zurück. Anschließend leitete Bürgermeister Josef Neun die Wahlen der neuen Vorstandschaft, und wünschte den neu Gewählten viel Erfolg für die Zukunft. Nach Wünschen und Anträgen, folgte der gesellige Teil des Abends.

Am 3. Adventssonntag fand das Rorate mit Totengedenken in der Pfarrkirche statt, welches feierlich vom Männerchor Kirchdorf umrahmt wurde.

In der Adventszeit feierten wir das anstehende Weihnachtsfest mit einer kleinen Weihnachtsfeier, die von den Anwesenden gestaltet wurde.