Eines der wohl herausragenden Ereignisse eines Vereins ist die Anschaffung und Weihe einer Fahne. Und so ist auch in der jetzt über 20-jährigen Geschichte des HTV Ering die Fahnenweihe 1994 ein Fest, an das man sich noch lange erinnern wird.

Bereits 1992 wuchs der Plan heran, zum 10-jährigen Gründungsfest eine Fahne für den Verein anzuschaffen. Nachdem diese in einer Fahnenstickerei ausgesucht war, wurde das ganze Jahr 1993 mit Planung für das große Fest verbracht. Natürlich braucht ein solches Fest auch Beistand, und so mussten erst einmal die Festdamen und ein Patenverein gefunden werden. Nach ein paar Mal bitten und etwas „Scheitl knien“ bekam man die Festdamen auch zusammen. Ehrenmutter war Rosi Ebertseder, Patenbraut Alexandra Mayer aus Aigen, Patenbraut Barbara Schwab, Trauermutter Anni Seil, Fahnenbraut Petra Kreileder und Fahnenmutter Mariele Osterholzer. Als Patenverein konnten nach einem Besuch in Aigen die Inntaler Buam gewonnen werden. Die anschließende Zeit stand dann ganz im Zeichen der Vorbereitung: Zelt aufstellen, Girlanden binden, Bühne dekorieren und vieles mehr stand auf dem Programm.

Am 18. Juni 1994 war es dann endlich soweit, das Fest konnte beginnen. Am Abend fand ein Zug vom Festplatz zum Kriegerdenkmal statt, wo Trauermutter Anni Seil und alle Anwesenden den verstorbenen Mitgliedern gedachten. Nach der Rückkehr ins Festzelt wurde ein österreichisch-bayrischer Hoagarten abgehalten. Dazu waren die Blaskapelle aus dem Nachbarort Mining jenseits des Inns und zwei Landlerzechen aus Österreich gekommen. Der Patenverein aus Aigen wartete mit den Goaßlschnalzern und der Tanzgruppe auf. Natürlich waren auch die Kindertanzgruppen aktiv, der Sterntanz wurde von den erwachsenen Mitgliedern des HTV Ering aufgeführt.

Nach einer kurzen Nacht stand am nächsten Morgen das Aufwecken der Festdamen und Ehrenmitglieder auf dem Programm. Nachdem sich alle Gäste am Festplatz eingefunden hatten, wurde in einem Kirchenzug zur Eringer Pfarrkirche marschiert, wo Pfarrer Czech eine festliche Feldmesse zelebrierte. Am Ende der Messe war die Zeit gekommen, die Fahne und die Erinnerungsbänder zu weihen, die Festdamen hefteten anschließend die Bänder an die neue Fahne des HTV Ering.

Am Nachmittag wurde mit allen teilnehmenden Vereinen ein großer Festzug abgehalten. Den Weg durch Ering säumten beflaggte Häuser und viele Zuschauer, die der Fahne zujubelten. Am Abend konnte der HTV Ering auf ein gelungenes Fest zur Fahnenweihe zurückblicken. Die neue Fahne soll von diesem Tag an ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit des Vereins sein, und ihn hoffentlich auch in der Zukunft noch lange begleiten.