Einer der Kernpunkte eines Trachtenverein ist - wie der Name schon sagt - der Erhalt der traditionellen Tracht der entsprechenden Regionen. Nachdem bei den beiden Vorgängervereinen des Heimat- und Trachtenvereins eine Gebirgstracht getragen wurde, besann man sich seit Anfang der 60er Jahre im Dreiflüssegau auf die Pflege der bodenständigen Tracht und drängte die angeschlossenen Trachtenvereine, sich neu einzukleiden. Dies hatte dann auch Auswirkungen auf die Anschaffung der Tracht des HTV Ering.

Nachdem sich Anfang 1984 langsam eine Vereinsgründung abzeichnete, wurde beschlossen eine einheitliche Vereinstracht anzufertigen. Dazu kamen der Vorstand des Dreiflüsse-Trachtengau Passau, die Trachtenberaterin Frau Rettenbacher und der Vorstand der Inntaler Buam Aigen, Franz Stempfl, zu einer Versammlung nach Ering. Es wurde der Beschluss gefasst, sich ein Muster anfertigen zu lassen. Im Juni 1984 begann ein mehrmonatiger Nähkurs unter der Leitung der Trachtenschneiderin Marianne Flieger, bei welchem sich die Damen ihre Tracht schneiderten. Die Trachtenjanker und Westen der Herren wurden bei einem Schneider in Auftrag gegeben.